Kreta

Warum Kreta?

Besser eine Notlösung als gar keine Lösung sagte unsere Freundin, als wir ihr erzählen, warum es nach Kreta geht. Wir hatten am Vorabend vor unserer seit einiger Zeit geplanten und gebuchten Reise nach Malta eine eMail erhalten, dass der Reiseveranstalter insolvent ist. Flug und/oder Hotel konnten nicht bestätigt werden und wir sollten die Reise bitte NICHT antreten. Ganz großes Kino. Nicht mal 24 Stunden vorher, die Koffer sind schon gepackt und dann sowas.
Wir machen alle Reisekosten bei der Versicherung der Reisegesellschaft per Mail/Post geltend und kontaktieren auch den Mietwagen Anbieter. Wollen wir mal hoffen, dass wir das bereits bezahlte Geld auch zügig wieder bekommen. Dann versuchen wir auf eigene Faust einen Flug zu bekommen und schreiben auch das Hotel an. Leider ist dieses komplett ausgebucht-komisch aber auch, unser Doppelzimmer sollte ja irgendwie “vorhanden” sein. Alle Alternativen kommen aber dennoch nicht in Frage. Somit geben wir den Traum von einem Spätsommerurlaub auf Malta auf.

Daheim bleiben kommt aber auch nicht in Frage. Wohin aber so kurzfristig? Wir durchforsten das Internet und alle Super-Last-Minute-Anbieter und haben die Qual der Wahl. Kosten soll es nicht mehr als Malta und auch die Flugzeit sollte ähnlich sein, da wir nur eine Woche Urlaub haben. Es bleiben zur Auswahl die Kanaren, Ägypten und schlussendlich Griechenland. Nach langem Vergleichen und hin und her entscheiden wir uns für Kreta. Das tief in der Nacht online gebuchte Angebot stellt sich am kommenden Morgen als Enttäuschung heraus, da der Reiseveranstalter schreibt, das die Flüge ausgebucht sind. ?  Enttäuscht, schnappen wir uns erneut den PC und suchen ein neues Kreta Angebot raus. Dieser Anbieter wird schnell per Telefon kontaktiert ob auch wirklich eine so kurzfristige Buchung online möglich sei. Nach einem einfachen “JA” buchen wir für den übernächsten Tag und erhalten tatsächlich auch wenig später alle Reiseunterlagen. Sehr gut. Jetzt brauchen wir nur noch einen Reiseführer damit wir auch wissen was es auf Kreta alles zu sehen gibt. So kurzfristig ging es bei uns auch noch nie an ein Reiseziel. Nichts wie los in die Stadt zur Buchhandlung unseres Vertrauens, einige Reiseführer verglichen und gekauft. Jetzt heißt es nur noch die interessantesten Dinge zu markieren und auf der Karte zu kennzeichnen. Ganz schön anstrengend sich innerhalb von 2 Tagen auf ein neues Reiseziel einzustellen. ?

Durch diese Umstände konnten wir am Vorabend noch der Geburtstagsfeier unserer Freundin beiwohnen und einige Infos über sehenswerte Plätze Kreta erhalten.
Am Sonntagmittag geht es auf nach München. Wir konnten unseren Stellplatz bei www.irl-parkplatz.com Gott-sei-Dank umbuchen und werden wie gewohnt entspannt zum Abflug Terminal gebracht. Der Check In verläuft reibungslos-wozu die beiden privatreisenden Stewardessen allerdings ein Pop-up-Zelt mit in die Kabine nehmen möchten, müssen wir nicht verstehen. ?

Nach 2,5 Stunden Flug erreichen wir gegen Abend das noch sommerliche Kreta und werden mit einem der obligatorischen Reisebusse zu unserem Hotel Amazones Village Suites gebracht. Die letzten Meter müssen wir sogar laufen, da der Koloss von Bus nicht durch die schmalen Straßen passt. Wir checken in unserer Suite mit Meerblick ein und lassen den Abend gemütlich bei Weißwein und Cocktails ausklingen.

 

 

 

Tags
Show More

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to top button
Close