Hawai'i-Big Island

King Kamehameha in Kapaau

19. Februar 2011

Unser Hotel, das King Kamehameha, sieht aus wie ein Museum. Überall sind Bilder und Kanus ausgestellt.

Nachdem wir alles begutachtet haben, begeben wir uns auf die Reise nach Norden. Unser erstes Ziel ist der Flughafen in Kailua-Kona, der leider aus der Luft weitaus schöner aussieht als auf Fotos. Die einzelnen Schalter sind in zahlreichen kleinen Hütten untergebracht. Wir schießen einige Fotos und machen uns weiter auf unsere Fahrt. Es ist ziemlich bewölkt, was allerdings die Landschaft zu unserer Rechten irgendwie noch eindrucksvoller macht. Von den Bergen herab bis direkt an die Straße erstreckt sich tiefdunkle erstarrte Lava, die nach Jahren der Abkühlung von einzelnen grünen Grasbüscheln durchbrochen wird. Dazwischen sind mit schneeweißen Steinen Sprüche wie „I Love you“, Namen oder Daten gelegt.

Wo kommen diese weißen Steine her und wer hat hier meilenweit die Straße entlang diese Sachen in die schwarz-grüne Landschaft geschrieben? Es fasziniert uns so, dass wir abseites des Highway unseren Mustang zum Stehen bringen und uns das Ganze genauer anschauen müssen. Fotos werden gemacht, aber sie können nicht die Größe und Weite dessen erreichen, was das menschliche Auge erfasst. Wir starten wieder und biegen nach einigen Meilen links ab um einige Strände an der Kohala Coast anzuschauen. Wir durchfahren ein verschlafenes etwas luxuriöseres Resort. Vorbei an traumhaften Golfplätzen kommen wir am Strand von Waikoloa an. Wir steigen aus und wandern die wenigen Meter zum Meer. Im Schatten der Palmen herrscht großes Getümmel. Es wird geschnorchelt, mit dem Kanu rausgefahren oder einfach nur relaxt. Uns ist zu viel los und somit brechen wir wieder auf.

Hier gibt es teils echt ulkige Straßenschilder. Vor uns könnten Golf-Caddy kreuzen – na sowas aber auch.

Hawaii Urlaub (31) (Custom)

Wir stellen unser Auto auf den Parkplatz und gehen zum Strand. Zum Schwimmen ist er definitiv weniger geeignet, da kein Sand, sondern nur raue Lavafelsen an das Meer grenzen. Aber hier liegen sie: überall diese weißen Steine – in den erdenklichsten Größen und Formen. Wo sie nur herkommen? Wenn man sie genauer anschaut bzw. fotografiert, sehen sie aus wie kleine Schwämme mit ganz vielen kleinen Löchern. Wir wandern den kleinen Trampelpfad entlang und kehren danach wieder zum Auto zurück.

Der nächste Halt ist ein Supermarkt in einem der Resort-Orte. Wir kaufen schnell etwas zu Essen und Trinken ein und beobachten derweil einen Amerikaner, der entweder für sein Auto zu klein ist, oder doch die richtige Größe hat. Er richtet nämlich auf dem Hinterreifen seinen hochgelegten Pickups sein Essen her.

Hawaii Urlaub (39) (Custom)

Wir fahren weiter nach Norden, denn wir wollen die Original King Kamehameha Statue in Kapaau sehen. Vorbei an Landschaft mit ausgedörrten Gräsern und Neubaugebieten bestehend aus lauter gleichen Fertighäusern, erreichen wir endlich unser Ziel. Wir fotografieren King Kamehameha I von fast allen Seiten und zum Abschluss noch den Zahlencode unter dem Türschloss eines Ami-Autos – Was es nicht alles gibt?!

Wir düsen weiter und folgen dem Hwy. 270 bis dieser in Makapala endet. Man kann gerade so an der Straße parken und hat einen traumhaften Ausblick in den dunstigen/wolkenverhangenen Pololu Valley und hinaus auf das Meer. Eine einsame Palme macht das Urlaubsbild perfekt.

Wir machen uns auf den Weg, vorbei an rot-blühenden Bäumen, einem riesigen Baumhaus und  einem wellenbemalten Gartenzaun, zurück Richtung Weimea.

Tags
Show More

Related Articles

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to top button
Close